Textversion
Die Kanzlei Services Sachgebiete International Events & Termine Consulting Präsentationen The Firm Portugues Chinese Russian Espanhol
Startseite International Japan

International


Ägypten Brasilien Bulgarien China Finnland Griechenland Hong Kong India Indonesien Israel Japan Macao Russland Schweiz Spanien Thailand Trade Advisor Tuerkei United States Vietnam

Forms News Aktuelle Fälle Hinweis Impressum Kanzleiprofil Widerrufsbelehrung Kontakt Online Beratung Projects Praxis Report Thema des Monats Site map Versicherung Datenschutz

Ehe- und Familiennamen

Ehe- und Familiennamen



Für rein japanische Ehen  bestimmt Art.750 JBGB die Wahl des Ehe- und Familiennamens. Die Regelung lautet:

"Mann und Frau nehmen den Familiennamen des Mannes oder der Frau an gemäß der bei Eheschließung getroffenen Vereinbarung an".

Die Entscheidung darüber, ob der Familienname des Ehemannes oder der Ehefrau als Familienname geführt werden soll, wird gewöhnlich vor der Eheschließung getroffen . Die Kinder führen den gemeinsamen Familiennamen der Eltern. Gleiches gilt nach Adoption für den Angenommenen.

Ein unehelich geborenes Kind führt dagegen den Familiennamen seiner Mutter .

Mit der Ehescheidung erwarb nach dem Änderungsgesetz zum JBGB von 1947 der Ehegatte, der seinen Familiennamen anläßlich der Eheschließung aufgegeben hatte, seinen früheren Familiennamen wieder . Stirbt ein Ehepartner, so kann der überlebende Ehegatte den gemeinsamen Familiennamen fortführen oder aber seinen bei Eheschließung aufgegebenen Familiennamen führen .

Eine Ehescheidung der Eltern bedingt keine Änderung des Familiennamens des Kindes. Erscheint aufgrund der familiären Situation eine Veränderung des Namens geboten, so kann das betroffene Kind gemäß Art. 791 JBGB mit Erlaubnis des Gerichts seinen Familiennamen aufgeben und den Familiennamen des Elternteils annehmen, bei dem es nach der Ehescheidung lebt.

Mit dem Personenstandsänderungsgesetz von 1984 wurde Art.107 JBGB  mit der Folge geändert, daß gerade in Fällen mit Auslandsberührung japanische Staatsbürger den Namen des ausländischen Ehepartners annehmen kann. xxx nochmals prüfen Bergmann S.8c

Druckbare Version

Registrierung Familiengericht